Mail — Eine Einführung

Pegasus Konfiguration (von Markus Luft)

Der Zeilenumbruch steht erfreulicherweise schon auf 70. Allerdings macht Pegasus dazu Berechnungen, die auf der mittleren Nachrichtenbreite beruhen und von der verwendeten Schriftart abhängen. Der Zeilenumbruch kann also dann durchaus erst bei 74 Zeichen erfolgen, wenn man eine Proportional- Schrift benutzt. Standardmäßig ist das bei Pegasus, glaube ich, Arial. Deshalb der Tip(p) auf eine Schriftart mit fester Weite umzustellen, wie z.B. Courier New und unter [Tools-Options-Message settings-"Use exact character measurement for right margin"->anhakeln]. Jetzt benötigen die New message Fenster zwar deutlich mehr Platz, aber ich habe in der Praxis beobachten können, das viele ohnehin ein maximiertes Fenster beim Verfassen einer Nachricht benutzen.

So jetzt eine gaaanz wichtige Einstellung, da die nicht default ist. Unter [Tools-options-Sending mail-"Always remove formatting"->Haken!]. dadurch wird gewähleistet, das niemals Nachrichten im Richtext Format verschickt werden. Es ist wichtig diese Einstellung besonders für die default-Identität vorzunehmen, wenn man im Einzelfall dieses Format z.B. für bestimmte Empfänger dennoch benutzen will. Einige Reader können das ja und es kann durchaus sinnvoll sein Richtext zu benutzen, aber dann bitte doch nur bei bekannten Empfängern. Pegasus verfügt über reichhaltige Möglichkeiten der Identitätbenutzung, doch leider ist das sehr inkonsistent und unterscheidet sich in den unterschiedlichen Versionen. Außerdem macht der alte TER-Editor manchmal Blödsinn und zeigt dem Benutzer gelegentlich nicht an, daß er gerade Richtext benutzt.

Faustregel: Richtext für die default-Idendität und für alle Identitäten, die nicht Richtext 'machen' sollen, abschalten. Besser ist es natürlich, Richtext grundsätzlich für alle Identitäten abzuschalten und fomatierte Texte als Attachment/Enclosure zu verschicken.

Und nun kommen wir zur Codierung von nicht ASCII-Zeichen. Standardmäßig verwendet Pegasus dazu QP, aber man kann auch auf 8-Bit- MIME umstellen. [Tools-Options-sending mail-"Allow 8-bit MIME encodings"->Haken] ist die Einstellung dafür. Allerdings poppt dann ein Warnhinweis hoch:

8-bit data is formally illegal in Internet Mail and although many systems permit it, you should be aware that its use can potentially cause considerable problems for Internet sites using older mail systems and gateways.

Pegasus Mail allows you to generate messages using the MIME 8-bit encoding format (no other 8-bit encoding makes any sense for Internet mail) but you do so at your own risk and responsibility. Pegasus Mail's author expressly recommends that you do not use this option unless you are very sure of what you are doing, and will neither accept responsibility for the consequences of your using it, nor will provide technical support for it.

Wenn der Benutzer die Nerven hat und den Hinweis ignoriert, dann wird Pegasus fortan statt QP ISO-8859-1 zum Codieren benutzen. Ich persönlich tendiere zu 8-Bit-MIME (in West-Europa) und so steht das auch in meiner Konfigurationsanleitung. Es lassen sich auch andere Zeichensätze angeben, aber dazu sollte der Benutzer wohl besser die deutsche NG besuchen. Benutzt man in seiner Nachricht dann doch nur ASCII-Zeichen, dann sehen die Header so aus:

MIME-Version: 1.0
Content-type: text/plain; charset=US-ASCII
Content-transfer-encoding: 7BIT

Nun ja, damit kann man zumindest keinen Schaden anrichten. Umlaute im Header werden richtig codiert und decodiert, aber man sollte dennoch darauf verzichten, schließlich gibt es genügend reader die damit nicht zurecht kommen.

Und nun zum Quoting. Pegasus bricht (ungefragt) zitierten Text nicht um, wenn man auf eine Nachricht mit Reply antwortet. Ob es da evtl. eine Obergrenze gibt, weiß ich nicht. Fügt man jedoch Text aus einer anderen Nachricht mit "Paste as Quote" ein, dann wird der Text den Einstellungen entsprechend umbrochen. Es gibt zwar eine Option "Paste unwrapped", aber eine entsprechende Funktion "Paste as Quote-unwrapped" gibt es leider (noch) nicht. Auch wenn man ganze (Text)dateien importiert hat man die Wahl, nur beim einfachen cut'n paste nicht. Das muß also auf die Wish-list, sofern das nicht schon d'rauf ist.

Zum Thema HTML-mail und Anhängsel. Pegasus kann HTML-mail wahlweise intern oder über einen beliebigen Browser darstellen. Senden kann Pegasus das glücklicherweise (noch) nicht. Die Darstellungsmöglichkeiten reichen zwar nicht an die der gängigen Browser heran, aber die interne Darstellung ist zu bevorzugen, da Scripts ignoriert werden. Das ist also eine sichere 'Kiste'. Die häufigsten Bildformate können ebenfalls intern gezeigt werden, es läßt sich aber auch ein beliebiger Viewer definieren. Falls man aus Pegasus heraus angehängte ausführbare Dateien öffnen will, dann kriegt man erstmal eine Warnung präsentiert, ob man das denn nun auch wirklich will. Bislang ist auch nur ein einziger Virus bekannt, der sich Pegasus gezielt als Opfer sucht. Fazit: Pegasus führt nicht ungefragt einfach Scripte oder Dateien aus, aber natürlich schützt das nicht vor der Dummheit einiger Benutzer.

Ein weitgehend unbekanntes Problem: Pegasus kürzt die References-Zeile auf den letzten Eintrag. In Mailinglisten kann es da mit Readern zu Problemen kommen, die eine Threadansicht allein auf diese Angabe aufbauen. Unter Umständen wird dann bei solchen readern aus einem threaded View ein "shredderd View". Dummerweise ist die Angabe der References-Zeile für mail optional. Also darf ein Mailreader sich auch davon nicht abhängig machen. Eine Usenet konforme Lösung gehört aber IMHO dennoch auf die Wishlist.


Valid CSS!Valid HTML 4.01!

© Boris 'pi' Piwinger, March 13, 2000