pi's Mail-Einführung

Vorbemerkung: Mail und News sind eng miteinander verwandt, so daß es nicht überraschen dürfte, daß die vorliegende Seite und die entsprechende Seite zu News starke Ähnlichkeiten aufweisen.



Am Anfang war der Schweiß

Aller Anfang ist schwer, das ist im Netz nicht anders. Wer glaubt, er könne ja lesen und schreiben, weshalb er auch mailen könne, der hat vielleicht doch eine Kleinigkeit übersehen. So schlimm ist es aber auch nicht. Man muß einfach eine Reihe von Punkten beachten, die wir unten einzeln durchgehen.

Genauso wie man aus dem Geschäftsleben den "DIN-Brief" oder ähnliche Standardisierungen kennt, so gibt es auch für Mails einige Grundregeln. Kein Chef wird dulden, daß man einen mal eben so dahingeschluderten Brief abschickt, dies würde dem Image des Unternehmens schaden. Erstaunlicherweise sind viele bei Mail nicht so sensibel.

Warum das ganze?

Wer eine Mail schreibt, will gelesen werden. Das gilt gleichermaßen für Mails an einen oder wenige Empfänger, für Mails an Listen mit einigen hundert Teilnehmern und für Postings im Usenet. (Beachte: Artikel im Usenet heißen Postings, sie sind an Newsgroups adressiert.)

Wenn man also jemandem etwas mitteilen will, sollte man dafür sorgen, daß der Empfänger das auch lesen kann. Dies geht über die bloße Möglichkeit, den Text zu entziffern, hinaus. Ein gut lesbarer Text wird wesentlich mehr Aufmerksamkeit erfahren als einer, der gerade mal so dahingeschludert ist und auch genau so aussieht. Ähnlich wie beim Maschinenschreiben hat sich im Netz ein Stil entwickelt, der all dies garantiert. Mit seiner Hilfe verliert man auch in langen Diskussionen mit hunderten von Beiträgen nicht so schnell die Übersicht.

Wie man eine Mail schreibt

Regeln für alle Mails

Regeln für Antwortmails

Software

… auf der nächsten Seite.


Valid CSS!Valid HTML 4.01!
© Boris 'pi' Piwinger, January 29, 2011